Weißt du, was Liebe ist?
HomeGuestbookArchiveAboAboutContactCopyrightLinksHost
Wichtig!PrologCharaktere1.-10. Kapitel11.-20. Kapitel21.-30 Kapitel31.-40. Kapitel41.-50. Kapitel51.- 60. Kapitel61.-70. Kapitel71.-80. Kapitel81.-90. Kapitel91.-99. Kapitel
100. Kapitel101.-110. Kapitel111.-120. Kapitel121.-130. Kapitel131.-132. Kapitel133.-134. Kapitel135.-136. Kapitel137.-138. Kapitel139.-140. Kapitel141.-142. Kapitel143.-144. Kapitel145.-146. Kapitel147.-148. Kapitel149.-150. Kapitel151.-152. Kapitel153.-154. Kapitel155.-156. Kapitel157. Kapitel

Jubiläum
Jubi Story zum 100. Kapi

Other Storys
Hilf mir fliegen1. Teil 'Weil du mir ihr Herz hinterlässt'


Warum?

Ihre roten Haare wehten im Wind, langsam ging sie in die Knie und zündete eine weitere Kerze an. Um sie herum lagen Blumen, kleine Briefe und Fotos. Fotos von ihm… und seinen Freunden.
In den letzten 9 Monaten waren er und sie so zusammen gewachsen, sah man ihn, wusste man dass sie nicht weit sein konnte, sah man sie, wusste man dass er irgendwo lauerte.
Ja, er beschützte sie wie einen Diamanten, lauerte steht’s im schatten der Bäume, wenn sie im Park saß und allein sein wollte, brachte sie spät Abends nach Hause, aus angst ihr könne was passieren wenn sie alleine ging. Oft saß er einfach nur neben ihr und hielt ihre Hand. Sanft und mit warmen lächeln auf den Lippen.
Und jetzt? Wo war er? Er hatte sie allein gelassen. Mit ihm war das Feuer in ihren Augen gegangen, mit ihm war auch ihr wunderschönes lächeln verschwunden. Und seit der Nachricht seines Todes, hatte man ihre Stimme nicht mehr gehört. Sie weinte nicht, nein. Keine Träne verließ ihre gift-grünen Augen.

Rückblick

Wie ein kaltes Messer bohrte sich der Schmerz in ihr Herz. Erschrocken reißt sie die Augen auf. Sie weiß, irgendetwas stimmt nicht.
“…. er starb noch am Unfall Ort.” Sie schließt die Augen, die Zeitung hält sie fest umklammert in der Hand. * Nein,* schießt es ihr durch den Kopf. Dass konnte nicht sein, durfte nicht geschehen sein. Wieder und wieder überflog sie die Zeilen, doch nichts änderte sich. Der Wunsch, ein andere Name würde auftauchen, das Opfer würde anders heißen, wurde ihr nicht erfüllt, denn der Name blieb… Andreas Gühne.

Zur selben Zeit…
Seine weinerliche Stimme hallt durch die Nacht, als er hilflos nach seinem Bruder ruft. Er kommt, erschrocken, ängstlich tritt er heran, an den auf dem Boden liegenden.
“Was-?” Weiter spricht er nicht, denn er bemerkt den Zeitungsbericht den sein Bruder in der Hand hält, greift Vorsichtig danach und beginnt zu lesen. “… er starb noch am Unfall Ort.* Leises wimmern von seinem Bruder reißt in aus seinen Gedanken. Gedanken an ihn, seinen besten Freund. “ Ich konnte ihm nicht mal tschüss sagen,* schluchzt der schwarzhaarige, der es nur schwer schafft sich vom Boden zu erheben und einige Meter weiter aufs Bett sinken zu lassen. Sein Bruder schweigt, starrt abwesend aus dem Fenster. “ Wir müssen nach Hause,” murmelt er nur, schnellt aus dem Zimmer. “ Pack deine Sachen Bill,” ruft er noch, ehe er die Tür geräuschvoll ins Schloss fallen lässt.

Rückblick ende

“ Ich geh ihm noch eine Kerze anzünden.” Bill erhebt sich, greift nach einer der roten Kerzen und macht sich auf den Weg in den Flur, Schuhe an und raus. Tom folgt ihm, schweigend. Die Hände tief in den Hosentaschen vergraben, den Kopf gesenkt. Das Tor zum Friedhof quietscht, als Tom es hinter sich schließt. Bill geht vor. Vor dem Grab seines besten Freundes sitzt jemand. Ein Mädchen. Ihre roten langen Haare glänzen in der Sonne, die so gar nicht zu seiner Stimmung passt.
“ Hey,” grummelt er leise und sinkt neben ihr in die Hocke.
Er mustert ihr Gesicht, weiche Züge, rote volle Lippen, ein paar Sommersprossen auf der Nase. Sie antwortet nicht, sieht ihn lange zeit nur an, regungslos. Ihre Blicke treffen sich und Bill scheint zu versinken, in dem stechenden grün ihrer Augen verlieren sich seine Sinne und ihm wird gleichzeitig warm und wieder kalt. Er fühlt ein sanftes Kribbeln, fühlt sich, als würde er schweben, doch sie, sie lässt ihn eiskalt fallen, als sie sich erhebt und Graziös davon schreitet.








Gratis bloggen bei
myblog.de