Weißt du, was Liebe ist?
HomeGuestbookArchiveAboAboutContactCopyrightLinksHost
Wichtig!PrologCharaktere1.-10. Kapitel11.-20. Kapitel21.-30 Kapitel31.-40. Kapitel41.-50. Kapitel51.- 60. Kapitel61.-70. Kapitel71.-80. Kapitel81.-90. Kapitel91.-99. Kapitel
100. Kapitel101.-110. Kapitel111.-120. Kapitel121.-130. Kapitel131.-132. Kapitel133.-134. Kapitel135.-136. Kapitel137.-138. Kapitel139.-140. Kapitel141.-142. Kapitel143.-144. Kapitel145.-146. Kapitel147.-148. Kapitel149.-150. Kapitel151.-152. Kapitel153.-154. Kapitel155.-156. Kapitel157. Kapitel

Jubiläum
Jubi Story zum 100. Kapi

Other Storys
Hilf mir fliegen1. Teil 'Weil du mir ihr Herz hinterlässt'


Kapitel 131

* Bill, darf ich dir einen Kuss geben? Das ist mein aller größter Traum,* schwärmte sie und brachte mich zum entrüsteten schnaufen.
* Bitte was?* Entfloh es mir dann auch schon spitz, einige Mädchen drehten sich zu mir um, belustigt so wie auch mitleidige Blicke wurden mir zu geworfen.
* Eh’,* Bill kratzte sich am Kopf und drehte den Kopf zu mir.
* Oh bitte,* hauchte das Mädchen und blickte Bill zärtlich in die Augen, versuchte es zumindest, denn Bills Blick lag immer noch fragend auf mir.
Ich seufzte schweren Herzens:* Mach halt,* und durfte dann dabei zugucken, wie Bill sich ein stück runter beugte und das blonde Gör ihre pink geschminkten Lippen auf die zarten Wangen meines Freundes drückte.
Ich rümpfte die Nase und erntete nur-, zu meinem erstaunen- zustimmendes Gemurmel der anderen Fans.
Bill lächelte noch einmal höflich in die Runde, griff meine Hand um mich an ihn zu ziehen und steckte sie dann demonstrativ in meine Hintere Hosentasche.
* Bihill,* warnte ich ihn, musste aber trotzdem kurz grinsen als mein Freund mir in den Po kniff.
Am Check in des Flughafens lösten wir uns dann wieder voneinander, gaben unsere Koffer ab und … ja, checkten ein.
* Darf ich bitten?* Bill hielt mir Gentleman like den Arm hin als wir die Treppe zum Flugzeug, nach- wie es mir vorkam- stunden langem warten, hinauf stiegen.
Ich hakte mich bei ihm ein und lächelte graziös.
* Wie eine Prinzessin,* hauchte Bill und so kitschig es klingen mochte, fand ich die Situation wunderschön und hätte sie sicherlich noch einen Momentlang genossen, wenn nicht Tom hinter mir etwas gemurmelt hätte, was Bill zum losprusten brachte.
* Wie die Prinzessin auf der Erbse,* wiederholte Bill seinen Bruder lachend und ich zog eine Schnute.
* Tom man, der war gut,* johlte er und kniff die Augen zusammen um die Lachtränen die sich anbahnten zurück zu halten.
* Ha ha,* murmelte ich nur und entzog mich Bills Griff. Augenblicklich hörte er auf zu lachen und stieg zwei Treppenstufen auf einmal um mich einzuholen.
* Maus, dass war doch nicht böse gemeint.*
* Ich weiß.* ich nickte noch einmal bestätigend.
* Es ging ja auch nicht darum… sondern… ach, tut mir leid,* nuschelte ich und spürte wie mir das Blut in den Kopf schoss.
* Schon gut,* Bills einfühlsame Stimme, dazu sein zarter Blick, ließ mich vergessen was ich da grade beobachtet hatte, beobachten musste.
* Ich liebe dich.* Ich lachte kurz auf, so wie Bill es sagte, so bestätigend, also müsse er mir diese Liebe unbedingt beweisen.
* Ich dich-,* weiter kam ich nicht, denn grade wollte ich das Flugzeug betreten, als ich hinter mir jemanden laut kreischen hörte. Zu erst dachte ich an einen wild gewordenen Groupie doch dann….

 

Kapitel 132

Wurde ich unsanft  zu Boden gerissen.
* Aua,* fauchte ich wütend und setzte mich hin, der Junge, der so eben in mich hinein gerannt war klopfte sich peinlich berührt den Staub von der Hose und lächelte verschmitzt.
* Tut mir wirklich leid, hast du dir weh getan? Ich hab noch geschrieen damit du platz machst, aber da war es schon zu spät,* nuschelte er und hob den Gepäckwagen auf, mit dem er in mich hinein gefahren war.
* Tut mir echt leid,* entschuldigte er sich immer wieder, was mich ein wenig schmunzeln ließ denn im Endeffekt war mir ja nichts passiert.
* Schon gut,* murmelte ich nur und ergriff die Hand, die mir Hilfsbereit entgegen gestreckt wurde.
* Wer bist du denn?* Augenblicklich ließ ich die Hand wieder los, was dazu führte dass ich unsanft zurück auf den Boden plumpste.
* Ich- eh, ich wollte ihr nur hoch helfen,* der Junge, der durch Bill ziemlich verwirrt schien, warf mir einen unsicheren Blick zu.
* Dass kann ich auch machen. Wieso sitzt du überhaupt auf dem Boden?* Bill packte meine Hand und zog mich hoch, mit einem sanften- in dem Moment aber deutlich nur aufgesetzten- lächeln.
* Ich wurde umgelaufen,* kicherte ich, die Situation einfach nur lächerlich findend.
Bill jedoch warf dem unbeholfenen Jungen nur einen tötenden Blick zu.
* Hast du dir weh getan schatz?* Bill strich mir über die Hüfte und fesselte mich mit seinem Blick, sodass nicht die geringste Chance bestand, einen letzten Blick auf den Jungen zu werfen.
* Nein geht schon,* lächelte ich nur, innerlich aber immer noch lachend. Bills unbegründete Eifersucht in dem Moment war einfach nur süß.
* Na komm.* Und somit zog Bill mich mit sich, nicht zulassend dass ich den Jungen, der immer noch an der Treppe stand, ein letztes mal anschaute.
Kaum waren wir um die nächste Ecke gebogen spürte ich dann aber diesen misstrauischen Blick auf mir.
* Man Bill, er hat mich zu spät gesehen okay? Und jetzt setz dich hin,* wies ich meinen Freund an, der sich dann mit etwas bedröppelter Miene auf den Sitz fallen ließ.
* Der war sicher nur scharf auf dich,* nörgelte Bill und spielte an seinen Fingernägeln, meinem Blick gekonnt ausweichend.
* Na hör mal Bill, der kannte mich doch gar nicht,* rief ich empört aus, konnte mir die nächste Antwort von Bill allerdings schon denken.
* Ja klar, aber gesehen hat er dich und alle Jungs die dich angucken finden dich toll.+ Was hatte ich erwartet? Mein Freund war wieder rasend vor Eifersucht und ich sichtlich genervt, außerdem schmerzte meine Rippe.
* Aua!* Ich drückte die Hand auf die schmerzende Stelle.
* Kleiner Stern, du hast dir ja doch weh getan, wieso sagst du denn nichts? Sollen wir nen Arzt kommen-,* * Bill!,* stieß ich genervt aus.

 








Gratis bloggen bei
myblog.de